Gegen Sommerhitze viele Vitamine

von Gerda (Kommentare: 0)

Erfrischung pur, Buttermilch-Smoothie bei EssPunkt-richtig

Sommerhitze, Sonne auf der Haut, der Kopf glüht und die Füße auch ...

Was tut man da am besten? Auf alle Fälle richtig essen!
Hier ein paar Tipps ...

Sonne ist pure Lebenskraft. Sie kann dir aber ganz schön zu schaffen machen, wenn sie unbarmherzig vom Himmel ihre Strahlen auf dich streut.

Schau bitte gerade jetzt in dieser sich verändernden Zeit auf eine ausgewogene und gesunde, frische Ernährung. Nichts braucht die Psyche mehr als Vitalstoffe aus frischen Lebensmitteln.
Gehe oft raus an die Sonne, sie gibt Lebenskraft und bewege dich in der freien Natur. Natürlich mit Hut gut geschützt.

Vielleicht hast du einen eigenen Garten, dem du derzeit viel mehr an Bedeutung beimessen kannst. Glücklich kannst du dich schätzen, wenn du einen hast. Ansonsten ist vielleicht der ein oder andere Gartenbesitzer glücklich, wenn er dich als Mit-Gärtner bekommen kann, der ebenfalls Hand anlegt und somit die Arbeit geteilt werden kann. Mach dich schlau.
Wer nicht nur den Mainstream-Medien folgt, wird die Zeichen der Zeit erkennen.

Die Tomate vom eigenen Garten schmecken jetzt besonders gut. Sie ist ein gesundheitliches Multitalent. Nicht nur, dass sie wenige Kalorien hat und zusätzliche Flüssigkeit liefert. Nein, ihr Lycopin ist außerordentlich herzgesund. Es hemmt die Ablagerungen in den Blutgefäßen und beugt so Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. 

Sie ist reich an Antioxidantien und die sind Zellschutz pur. Nebenbei liefert sie B-Vitamine, Vitamin C, Folsäure und Eisen. Die Tomate unterstützt somit dein Immunsystem

Ein bunter Tomatensalat ist bei Hitze eine frische Abendmahlzeit. Schau unten, es liegt als Download bereit.

Sommervitamine für Seele, Haut und Körper

Wenn wir gerade beim Thema Nährstoffe sind ...

Sekundäre Pflanzenstoffe ...
Wenn man im Lexikon nachschlägt, heißt sekundär "zweitrangig, nicht so wichtig".
Wenn man aber weiß, dass der Primärstoffwechsel (wesentlich, zuerst vorhanden) essentielle Nährstoffe wie Fette, Ballaststoffe, Proteine und auch Kohlenhydrate verarbeitet, kann es gar nicht sein, dass sekundäre Pflanzenstoffe nicht so wichtig sein können.

Denn ohne sie kann der Primärstoffwechsel nicht richtig funktionieren! Sprich, sie gehören zu den funktionserhaltenden Nährstoffen, also doch sehr wichtig.

30.000 Substanzen dieser Pflanzenstoffe sind bekannt. Die mit der pflanzlichen Nahrung aufgenommenen Stoffe sind gesundheitsfördernd und bedienen verschiedene Funktionsbereiche. 

Beispielsweise die
Carotinoide - die in gelben, grünen oder roten Nahrungsmitteln vorkommen, wirken antioxidativ, immunregulierend, krebsvorbeugend und antiathrosklerotisch.

Phytosterine - kommen in fettreichen pflanzlichen Lebensmitteln vor, wie bspw. in Nüssen und Samen. Sie haben eine cholesterinsenkende und krebshemmende Wirkung.

Dann gibt es die Saponine, die in Hülsenfrüchten vorkommen, sie binden Cholesterin und Gallensäure und wirken somit ausgleichend ein.

Glucosinolate - vertreten in Senf, Meerrettich, Kohlsorten u. a. Gemüse, die diesen scharfen Geruch und Geschmack haben. Diese wirken antiviral und -bakteriell.

Polyphenole (Phenolsäure und Flavonoide) - die größte Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe ist auch die stärkste. Reich an Anthocyanen (in allen dunkelroten bis violetten Früchten und Gemüsen sowie grüner Tee). Sie sind stark zellschützend (antioxidativ) und krebshemmend.

Weitere gehören zu den Phytoöstrogenen, Sulfiden, Monoterpene und Lektine.

Alle zusammen sind ein reichhaltiger Schatz an Stoffen, die positive Effekte auf deine Gesundheit haben.

Kräuterküche, EssPunkt-richtig
Basilikum

Die große Gruppe der Kräuter ...

Basilikum - ein mediterranes Würzkraut mit intensivem Geschmack, ob frisch oder getrocknet. Es hat günstige Einflüsse auf die Gesundheit auf verschiedenste Weise.

Ob im Topf oder im Beet, es gedeiht gut, wenn es Platz hat. Dazu teilst du bitte eine gekaufte Topfpflanze und setzt sie etwas auseinander und schon sprießt es.

Die Blätter werde immer oben abgezupft, damit neue Triebe nachwachsen können. Du siehst es an den Blattachseln wo sich neue Triebe entwickeln. Basilikum kann frisch in Salaten, zu Tomaten oder als letzte Zugabe in Soßen verwendet werden. Getrocknet hält sich Basilikum über den Winter im gut verschlossenen Glas. Lege dir einen Vorrat an.

Trocknen kannst du es im Dörrautomat oder ganz einfach auf Küchenpapier luftig ausgebreitet. Es dauert etwas, aber es wird. Dann mit den Händen rebbeln oder in einer kleinen elektrischen Kaffeemühle fein mahlen. Dazu muss es aber wirklich gut getrocknet sein.

Portulak mit Tomate

Portulak - ein dickblättriges Gemüse mit etwas säuerlichen Geschmack.
Es ist reich an Magnesium, Eisen und Vitamin K.

Wie wäre es mit einem Salat aus Tomaten, Mozzarella, Aprikosen, Rucola und Zwiebel?

Die Vinaigrette ist aus zweierlei Öl, einmal ein mediterranes Oliven -Kräuteröl, etwas Hanföl, etwas Ingweressig, P&S sowie Gomasio (Sesamsalz).

Geröstete Pinienkerne toppen den Teller. Der Salat ansich ist etwas herb, wird aber durch den Mozzarella und die Aprikosen milde gestimmt.

Eine Idee zur Aufwertung deines Speiseplans :-)

Rosmarin, der mediterrane Duft, EssPunkt-richtig
Rosmarin, so vielseitig

Rosmarin - äußerlich hat er in Form von Cremes oder einem Bad eine wärmende, entspannende Wirkung auf Gelenke und die Muskulatur. Aber auch in kühlem Wasser ist er eine Wohltat.

Innerlich unterstützt er die Verdauung und wirkt kräftigend und anregend auf die Psyche.

Rosmarin bereichert jede mediterrane Gemüsepfanne, Brat- oder Ofenkartoffeln und genauso Fleisch- und Fischgerichte, eigentlich alle Speisen.

Sommerobst
Sommervitamine

Kühles für die Kehle ...

Ein Buttermilch-Smoothie mit Obst deiner Wahl ist eine frische Sache. Er bringt Eiweiß in Verbindung mit Obst, perfekt für die Verdauung und nährwertreich. Dazu brauchst du nur Obst in einen Standmixer zu geben, pürieren und mit Buttermilch auffüllen, nochmals kurz pürieren. 

Schütte es in ein hohes Glas, garniere mit der verwendeten Frucht oder Minze und schon hast du einen gesunden, kühlen Genuss.

Fruchteis - auch das ist doch immer goldrichtig bei Sommerhitze. Hierzu eignen sich Melonen besonders gut. Sie sind fruchtig, wasserreich und gekühlt auch ohne Eis wunderbar. Nimm für die Eiszubereitung eine halbe kleine Melone, schneide das Fruchtfleisch in kleine Stücke, schäle eine Banane und schneide auch sie in Stücke. 

Gib die Früchte in den Standmixer und püriere beides gut miteinander. Nun kommt etwas Honig oder Agavensirup dazu - nach deinem Geschmack -, nochmals durchmixen und in einer Schale für ein paar Stunden ins Gefrierfach stellen. 
Ganz schön sieht es aus, wenn du die ausgehöhlte Melonenhälfte als Schale benutzt. Ein Blickfang der nicht nur schmeckt :-)

Und natürlich viel Mineralwasser trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Gib Zitronenscheiben, Minze oder auch gefrorene Früchte in dein Wasser. Die Früchte kannst du wie Eiswürfel lutschen, sie kühlen und geben Geschmack ab.  

Kalte Tees, ob Früchte- oder Kräutertee. Bereite ihn schon abends vor und lass ihn über Nacht erkalten. Gieße am nächsten Tag den Saft einer ausgepressten Zitrone dazu, vielleicht ein paar Eiswürfel und dein Eistee ist fertig. 

... und für die Füße ein kühles Bad mit Rosmarin. Wenn du zu Hause bist, hast du vielleicht die Möglichkeit eine große Schüssel irgendwo stehen zu lassen. Lege ein Handtuch daneben und immer, wenn es dir heiß ist, steigst du kurz ins kalte Wasser. 

Aber auch am Arbeitsplatz - wenn es denn geht! - kannst du dir in eine Ecke eine Wasserschüssel stellen, das Handtuch davor und in der Mittagspause lockt das kühle Bad, erfrischt und tut schweren, müden Beinen gut. Oft muss einer den Anfang machen, damit andere sich auch trauen ;-)

Gerda gut behütet, EssPunkt-richtig, das bin ich!

Gerda von EssPunkt-richtig! Deine Ernährungsberatung

Mir geht es um deine Gesundheit mit einer für dich richtigen Ernährung, die dir jeden Tag schmeckt und im Alltag leicht umsetzbar ist! Ganz gleich ob vegan, vegetarisch oder flexitarisch. Sie muss zu dir passen und du dich mit ihr wohlfühlen.

Gerne unterstütze ich dich.

P.S. Meine Beiträge darfst du gerne teilen, wenn Sie dir gefallen.
Lieben Dank hierfür schon mal im Voraus :-)

Du willst dir immer wieder Wissen, Tipps und Rezepte abholen?
Dann melde dich über den Button oben rechts in meinem Telegram-Kanal an und für den Newsletter hier

Einen Kommentar schreiben