Selbstliebe - der Schlüssel zu einem glücklichen Leben

von Gerda Jochim (Kommentare: 0)

Psychologische Beraterin und Coach, Elke Sieber
© Elke Sieber, Psychologische Beraterin und Coach

Ich freue mich, dass ich dir heute einen ganz besondern Blogartikel bieten kann.
Elke Sieber, Psychologische Beraterin und Coach, zeigt auf, was vielen gar nicht bewusst ist, dass etwas fehlt.
Nimm dir Zeit zum lesen, denn es ist ein Text zum in-sich-hineinspüren

 

Elke Sieber
Aus einem Fachsimpeln unter uns selbstständigen Frauen heraus ergab sich die Gelegenheit, dass ich ganz überraschend hier im Blog schreiben darf. Danke dafür, liebe Gerda!

 

 

 

Vielleicht fragst du dich:
Ernährung und Selbstliebe – wie geht das zusammen?
Nach meiner Erfahrung ist die Selbstliebe die Grundlage für ein gesundes, vitales Leben. Darauf werde ich in diesem Artikel näher eingehen. Ich freue mich über dein Interesse!

Selbstliebe – der Schlüssel zu einem glücklichen Leben

Gesund und rundum vital zu sein ist für die meisten Menschen gleichbedeutend mit glücklich zu sein.
Für mich war es eine der wichtigsten Erkenntnisse meines Lebens, dass die Selbstliebe als Basis für unser Glücklichsein DIE zentrale Rolle spielt. Das war nicht immer so.

Inzwischen hat die Selbstliebe einen hohen Stellenwert in meinem Leben. Sie kam als Folge einer entscheidenden Wendung, die ich vor vielen Jahren für mich vollzogen habe.

Viele Jahre hatte ich versucht, alles unter einen Hut zu bekommen.

Oft ist unser Tag prall gefüllt mit Aufgaben und Verpflichtungen, seien es berufliche Herausforderung im Job oder der Termindruck rund um die Kinderbetreuung. Das alles sorgt dafür, dass wir ständig angespannt sind. Wir kommen gar nicht dazu, darüber nachzudenken, wie es uns geht und wie wir uns fühlen. Noch seltener kommen wir dazu, gut für uns selbst zu sorgen.

Alles unter einen Hut? – Mit Vollgas in die Unzufriedenheit!

Auch ich selbst hatte vor vielen Jahren Phasen meines Lebens, in denen ich meinte, alles unter einen Hut bekommen zu müssen.
Als Familienmanagerin, die ihre Aufgaben als Mutter und Ehefrau ernst nahm, übernahm ich nicht nur Verantwortung für die reibungslosen Abläufe innerhalb des Familienalltags mit Haus und Hund, vielfältigen innerfamiliären und gesellschaftlichen Verpflichtungen, sondern auch für mein berufliches Funktionieren. Perfektionistisch veranlagt, wie ich damals war, sollte dann natürlich auch alles wie am Schnürchen klappen.

Es gelang mir in diesen Tagen selten, mal eine Pause einzulegen, geschweige denn, achtsam für mich zu sorgen oder gar meine Selbstliebe zu kultivieren. Die Folge waren oft Konflikte im Außen und meine eigene wachsende Unzufriedenheit.
Ähnliche Geschichten höre ich nun in meiner Arbeit mit Klientinnen und Klienten aus deren Erzählungen.

Ebenso in meinen Workshops für Frauen nimmt das Thema Selbstliebe einen bedeutenden Raum ein.

Apfelblüte
Apfelblüte, eine wundervolle Frucht beginnt

Selbstliebe in Partnerschaft und Beziehung

Auch in unseren Beziehungen ist unsere Selbstliebe eine wichtige Basisqualität. Gehen wir nicht wohlwollend mit uns und unseren ungeliebten Eigenschaften um, ist unser eigener Selbstwert gering und unsere Selbstzweifel hoch.

Mögen wir selbst uns nicht, dann laufen wir Gefahr, dass unsere Beziehung an diesem Mangel an Selbstliebe scheitert.
Unser Denken bestimmt unser Verhalten und unsere Ausstrahlung. Wenn andere Menschen spüren, dass wir uns selbst nicht mögen, werden auch sie uns nicht wertschätzend und respektvoll behandeln.

Andere spiegeln uns diese Denkweisen zurück.

Wodurch entsteht unser Mangel an Selbstliebe?

Wir wurden als Kinder häufig getadelt oder korrigiert, wenn wir den Erwartungen der Erwachsenen nicht entsprachen, selten aber zur Selbstliebe angeleitet. Fast immer wurde die Selbstliebe verwechselt mit Egoismus, im schlimmsten Fall mit Narzissmus.

Als Psychologische Beraterin weiß ich, dass Narzissmus nicht dadurch entsteht, dass ein Kind zu viel liebevolle Hinwendung erfährt.
Eine narzisstische Persönlichkeitsstörung entsteht dadurch, dass ein Kind - entweder durch eine grenzüberschreitende, dominierende Überbemutterung und Verwöhnung oder durch körperlichen und seelischen Missbrauch - Gewalt in der Kindheit erfährt.

Entscheidung zur Selbstliebe – Für mich, nicht gegen dich

In den vergangenen Jahren bin ich vielen Menschen begegnet, die sich erstmals mit ihrer Selbstliebe beschäftigen. Viele sind anfangs unsicher und sorgen sich, ob sie belächelt oder verurteilt werden von anderen.
Immer wieder empfehle ich dranzubleiben und zu sich selbst und den eigenen Bedürfnissen zu stehen. Alles andere würde bedeuten, es anderen recht zu machen.

Aber sind wir mal ehrlich: Du wirst es niemals allen Menschen recht machen können.

Mit der Entscheidung, es anderen recht zu machen, begibt man sich in eine Opferrolle, die niemand bewusst einnehmen würde.
Verstehen wir diese Zusammenhänge, hilft uns diese Erkenntnis, uns von gesellschaftlichen Erwartungen und Zwängen zu lösen. In der Selbstliebe finden wir immer mehr innere Kraft, den eigenen Weg zu gehen.
Diese Kraft hilft uns dabei, anderen Menschen selbstbewusst gegenüber zu treten.

Ernährung und Frühling
Frühling bewusst erleben

Selbstliebe beeinflusst maßgeblich unsere Ernährung

Wenn wir uns selbst - und damit unseren Körper - lieben und wertschätzen, dann denken wir neu über unser Leben und unsere Gesundheit nach. Dadurch baut sich in unserem Denken eine unbewusste Kompetenz auf.

Wir sorgen für ausreichenden Schlaf, denn unser Körper kann in der Nacht regenerieren. Bei unserer Ernährung legen wir besonderen Wert auf gesundes und vitalstoffreiches Essen.

Bei jeder Mahlzeit achten wir darauf, nur so viel zu essen, wie uns gut tut. Wir ernähren uns ausgewogen und stellen uns immer öfter die Frage: „Was tut meinem Körper gut?“

Unser Einkauf erhält einen höheren Stellenwert und wir meiden ungesunde Lebensmittel ebenso wie Fast Food oder Tierprodukte aus einer Massen- oder Qualhaltung.

Zunehmend legen wir Wert auf vitamin- und ballaststoffreiche Kost.

Wir trinken gutes Wasser, das wir mit einigen Beeren, Orangenscheiben oder Kräutern aromatisieren, anstelle zuckerlastiger Energiedrinks.

Außerdem verzichten wir lieber auf ein Übermaß an Kaffee oder Alkohol, die unseren Organismus schwächen.

Unsere Selbstliebe hat also ganz wesentliche Auswirkungen auf unseren Lebensstil und damit auf unsere Gesundheit. Das entscheidende ist, sich mit ihr zu beschäftigen.

Dabei wünsche ich dir viel Erfolg!

Deine
Elke Sieber

Elke Sieber, Psychologische Beraterin und Coach
Hainbachstr. 9 - 67366 Weingarten

Weitere Impulse gibt es auf meinem Blog.

Und nun? Ich glaube, ich habe dir nicht zuviel versprochen mit diesem Blogartikel von Elke.

Wie oft missachtest du dich? Nein, nicht absichtlich, sondern weil du für andere da sein willst!
Wenn du dich aber nicht gut um dich selbst kümmerst, kannst du dich auch nicht gut um andere kümmern.
Jedenfalls nicht lange und mit schwindenden Kräften.

Wie Elke schon geschrieben hat, auch die Ernährung ist ein Teil deiner Selbstliebe.

Sie ist ein immer wichtiger werdender Teil in meinen Beratungen. Manche Menschen haben sich total aus dem Blick verloren und wundern sich nun, warum ihre Ernährung ihnen gesundheitliche Probleme beschert. Das passiert unwissentlich, im Unterbewusstsein und führt zur Mangelernährung für Körper und Seele.

Du kannst es ändern

Ernährungsberatung EssPunkt-richtig!
Ernährungstraining mit Spaß am Essen, Gerda Jochim

Gerda Jochim
EssPunkt-richtig! Ernährungsberatung

Mir geht es um deine Gesundheit mit einer für dich richtigen Ernährung, die dir jeden Tag schmeckt und im Alltag leicht umsetzbar ist!

Lass dich mal wieder für dich begeistern ...

Zurück

Einen Kommentar schreiben