Körperbalance mit basischer Ernährung

von Gerda (Kommentare: 0)

Frühlingsfit mit EssPunkt-richtig.de
Frühlingsfitte Salate

Das Frühjahr kommt in Riesenschritten, das ist so schön.

Damit steigt vielleicht auch bei dir der Wunsch und die Motivation, deinem Körper etwas Gutes zu tun.
Starte mit neuer Energie in den Frühling.

Wie geht das am besten?

Zuerst mit deiner Ernährung und natürlich Bewegung draußen inklusive Sonnentanken - Energie pur!
Mit einer basischen Ernährung bringst du den Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht, damit Stoffwechsel geschehen kann. Wenn du dich schon einmal bewusst danach ernährt hast, wirst du um die positiven Auswirkungen wissen.

Du fühlst dich fitter, energiegeladener … einfach wohler in deiner Haut.

Wieso?

Dein Körper wird von unnötigen blockierenden Stoffen befreit, die Zellen werden wieder besser versorgt und können dir somit das geben was du brauchst … positive Energie für deine Leistung, für dein Wohlgefühl.

Das heißt nicht, dass du auf Mahlzeiten verzichten musst. Ganz im Gegenteil, du sollst regelmäßig essen bis zu deiner Sattheit, genug trinken, dich bewegen in freier Natur und damit deinen Stoffwechsel ankurbeln. Bei einer basischen Ernährung wird auf hochwertige Lebensmittel geachtet und natürlich auf einen höheren Anteil an basenbildenden Nahrungsmitteln. Dein Essteller wird für deinen Bedarf optimiert.

Für wen ist die basische Frühjahrskur geeignet?

Die basische Ernährung ist für alle geeignet, da sie eine „schonende Fastenvariante“ ist.

Jedes Lebensmittel das wir essen, wird im Körper verdaut und verstoffwechselt. Dabei entstehen Stoffwechselendprodukte, auch Abfallstoffe oder Schlacken genannt. Eiweißhaltige Lebensmittel werden beispielsweise sauer verstoffwechselt, obwohl im Geschmack ein Ei oder Fisch gar nicht sauer schmeckt.
Ein weiteres wunderbares Beispiel ist die Zitrone. Ihre natürliche Zitronensäure wirkt entgegen ihres Geschmacks basisch, also ausgleichend. Gewusst?

Ganz kurz das Prinzip des Säure-Basen-Haushalts:

Wir bestehen zu 80% aus Flüssigkeiten, die in unserem Körper im Bindegewebe, der Lymphe und allen anderen Organen und Körperbereichen verteilt sind. Die Säuregrade (pH-Werte) dieser Flüssigkeiten sind unterschiedlich, müssen unterschiedlich sein.
Die Magensäure muss sehr sauer sein und weist einen pH-Wert von 1 bis 1,5 aus.
Dieser ist notwendig, damit die Nahrung zerkleinert und in ihre Bestandteile zersetzt werden kann. Aber auch mit der Nahrung aufgenommene Keime, Bakterien werden durch diese Säure unschädlich gemacht – und das ist gut so. Die Magensäure fungiert als Gesundheitspolizei.

Das Blut wiederum hat einen pH-Wert von 7,4 – und auch das hat seinen Sinn. Das Blut nimmt nicht mehr Säuren auf, als es bewerkstelligen kann, also abtransportieren kann. Eine Übersäuerung des Blutes würde Schlaganfall, im schlimmsten Fall Herztod bedeuten.

Genauso die Niere. Der Begriff „Nierensperre“ deutet darauf hin, dass bei einem pH-Wert von ca. 4,4 dieser Selbstschutz einsetzt. Somit ist gesichert, dass die Niere selbst sowie die Harnwege nicht durch zu viel Säure zu Schaden kommen.
Wer also Medikamente einnehmen muss, ist oft übersäuert.

Ebenso ist Übergewicht ein Zeichen von Übersäuerung, da das Bindegewebe auch als Säuredepot dient. Daher ist für den Körper schonendes Abnehmen ganz wichtig, damit die durch die Gewichtsreduktion frei werdenden Säuren (Giftstoffe, Stoffwechselendprodukte) zügig ausgeschwemmt werden können. Daher … bei jeder Gewichtsreduktion bitte genug trinken.

Alle Körperflüssigkeiten zusammen sollten eine Balance bilden, das heißt 80 % Basen und 20 % Säuren. Dieses Gleichgewicht ist für einen funktionierenden Stoffwechsel nötig, damit die zusammenhängenden Organprozesse einwandfrei ineinandergreifen können und eine optimale Versorgung gewährleistet wird.

Wieder in Balance kommen ... EssPunkt-richtig.de
Zeit für dich ...

Wieso kommt dieser Stoffwechsel so schnell aus dem Gleichgewicht?

Es handelt sich um ein Zivilisationsproblem! Punkt!
Der Mensch in der westlichen Welt ernährt sich nicht artgerecht, eher wie ein Müllschlucker. Sorry für den Ausdruck, aber das was uns die Nahrungsmittelindustrie anbietet ist oft Müll. Leider hat sich in den letzten x-Jahren ein schlechtes Ernährungsbewusstsein gebildet, bzw. es wurde uns täglich durch bunte Werbung ins Gehirn gebrannt. Weg damit! Lass dich bitte nicht länger negativ manipulieren! Das wahrzunehmen ist erst mal nicht leicht. Denn was jahrelang ohne Hinterfragen in Ordnung war, soll nicht gut sein? Leider ist das aber so.

Die Hauptverantwortlichen für ein Ungleichgewicht sind raffinierte Zucker, schlechte Fette, Zusatz- und Konservierungsstoffe sowie tierische Produkte aus Massentierhaltung. Damit meine ich nicht nur Fleisch, Fisch, Geflügel, sondern auch deren Produkte wie Milcherzeugnisse oder Eier. Achte bitte auf Qualität.
Das sollst du dir wert sein.

Ein Zuviel an Genussmitteln wie Tabak, Alkohol oder Koffein wirken ebenfalls sauer auf den Organismus ein. Ein nicht zu unterschätzender Faktor für einen aus dem Lot gekommenen Säure-Basen-Haushalt ist seelischer wie körperlicher Stress, dem viele andauernd ausgesetzt sind. Es muss schneller, höher, weiter gehen ohne Rücksicht auf die Menschen. Und sie lassen es mit sich machen.

An dieser Stelle … werde dir bitte wieder deines Menschsein bewusst, deiner Fähigkeiten, deiner Talente und gehe liebevoll mit dir um

Nun weiter im Text ... Wie geht das jetzt mit der basischen Ernährung?

Am Ende dieses Blogs füge ich dir eine Liste an Lebensmitteln an, aus der du entnehmen kannst, welche basisch oder säurehaltig sind.

Besonders basenbildend sind Gemüse, Kräuter, Salate und Obst. Aber auch Nüsse und Pilze werden im Körper basisch verstoffwechselt.

Dagegen gehören Fleisch, Wurst und Fisch, Milchprodukte, Weißmehle sowie raffinierter Zucker zu den säurebildende Lebensmitteln.

Für den Organismus ist es eine Herausforderung mit unserer heutigen – meist nicht basischen Ernährung – klar zu kommen und dabei optimal zu funktionieren. Ein Ungleichgewicht kann zu vielfältigen Beschwerden und Erkrankungen führen.

Die basische Ernährung mit Augenmerk auf pflanzliche Lebensmittel wirkt nicht nur basenbildend, sie enthält auch mehr Ballaststoffe, die der Verdauung und dem Darm zu Gute kommt, somit deiner ganzheitlichen Gesundheit.

Was tun - sollst du nun nur noch Äpfel und Kohl essen?

Die Antwort ist auf lange Sicht gesehen, nein. Eine extreme oder sehr einseitige Ernährung ist nicht gut und der Gesundheit nicht zuträglich. Das gilt für alle Ernährungsweisen. Die Vielfalt machts.
Wenn du jetzt mit der veganen Ernährung liebäugelst, dass die so ziemlich basisch ist, liegst du daneben. Auch in der veganen Ernährung gibt es Säurebildner wie beispielsweise Hülsenfrüchte und Soja.

Die oben genannte Balance – 80% Basen / 20% Säuren ist ein gutes Verhältnis für deine ausgewogene Ernährung.
                 Unser Körper braucht beides!

Es muss nicht jeden Tag das XXL-Schnitzel sein und drei Brote mit Wurst. Weniger ist in diesem Falle mehr. Es gibt so viel Leckeres, das du dir nicht entgehen lassen solltest.

Die Vorteile der basischen Ernährung sind

... ganzheitliche Gesundheit, denn alles wirkt mit allem,

... geschmacklich top auf ganzer Linie,

... bewusst zurück zu dir.

Lecker ins Frühjahr mit EssPunkt-richtig.de
Vitalstoffreicher Teller mit Schafskäse im Kürbiskernmantel

Was kommt jetzt auf den Teller?

Morgens
… ein fitmachender Smoothie aus 1 Apfel und 1 Banane.
Dazu das Obst essfertig zubereiten und mit 100 ml Wasser in den Mixer geben, pürieren und genießen. Wenn du für dein Immunsystem etwas zusätzlich tun willst, kannst du ein Stück geschälten Ingwer mit pürieren.


Mittags oder Abends
… Paprika-Shiitake-Gemüsepfanne mit Pellkartoffen.
Dazu 2 Kartoffeln in der Schale circa 20 Minuten kochen, abgießen und abgedeckt beiseite stellen.
2 Paprika (grün und rot) putzen und in Streifen schneiden.
100 g Shiitakepilze säubern und vierteln sowie eine Frühlingszwiebel fein schneiden.
Etwas Olivenöl in einem Wok erhitzen, Paprika und Pilze andünsten, die Frühlingszwiebeln dazufügen und für 5 Minuten weiterdünsten.
Das Paprikagemüse mit Meersalz, Pfeffer würzen.

Auf dem Teller die geschälten Pellkartoffeln anrichten und mit dem Paprika-Pilz-Gemüse servieren.

Tipp: Anstatt Shiitakepilze können auch Champignons verwendet werden. Ebenso kann Paprika durch Lauch oder ein anderes Gemüse ersetzt werden.

Mittags oder Abends
… Rohkostsalat mit Orangenfilets
Nimm einen kleinen geputzten Radicchiosalat und schneide ihn in feine Streifen.
Die Orange schäle und filetiere sie dir oder einfacher, halbiere sie und schneide nicht zu dicke Scheiben. Das weiße der Orange darfst du gerne mitessen, diese Haut enthält viele Antioxidantien … ein wahrer Schatz für aktiven Zellschutz.
Mische aus dem Saft einer halben Zitrone, etwas Walnussöl, Meersalz, Pfeffer und etwas geriebenem Ingwer eine Vinaigrette.
Richte die Orangenscheiben auf einem Teller an, gebe den Radicchio darauf und begieße beides mit der Vinaigrette. Zum Abschluss krönen gehackte Nüsse wie Walnüsse, Paranüsse oder geröstete Pinienkerne deinen Teller.

So, nun hast du einen Einstieg in die basische Ernährung für deine neue Körperbalance. Sie wirkt nicht nur im Inneren durch funktionierende Organe, sondern spiegelt deine Gesundheit auch auf deine äußere Präsenz.

Du hast Lust bekommen am Frühjahrsputz? *lachlach*
Frage an, ich mache dir gerne ein ausbalanciertes Angebot mit viel Unterstützung und Mehrwert für deine strahlende Gesundheit.

Und wenn du nun denkst, der Stoffwechsel war im letzten Newsletter Thema ..., stimmt. Es geht nicht ohne ihn!

Alles Liebe und auf in den Frühling

EssPunkt-richtig.de ... dein Ernährungscoach
Ich nehme mir gerne Zeit für dich ... Gerda von EssPunkt-richtig

Gerda ... EssPunkt-richtig! Ernährungsberatung

Mir geht es um deine Gesundheit mit einer für dich richtigen Ernährung, die dir jeden Tag schmeckt und im Alltag leicht umsetzbar ist! Ganz gleich ob vegan, vegetarisch oder flexitarisch. Sie muss zu dir passen und du dich mit ihr wohlfühlen.

Gerne unterstütze ich dich.

P.S. Meine Beiträge darfst du gerne teilen, wenn Sie dir gefallen.
Lieben Dank hierfür schon mal im Voraus :-)

Du willst dir immer wieder Wissen, Tipps und Rezepte abholen?
Dann melde dich über den Button oben rechts in meinem Telegram-Kanal an und für den Newsletter hier!

Einen Kommentar schreiben